Inside SIBOS - Instant Payments

PPI Schweiz
PPI ist in diesen Tagen an der SIBOS in Genf vertreten und stellt nebst ihren bestehenden auch neue, innovative Lösungen vor. Wir haben mit Bernhard Walter, Sales Manager bei der PPI AG über Instant Payments gesprochen.

Instant Payments - was ist das denn?
In aller Munde denkt ein Jeder, es handelt sich hierbei um das neue SEPA Inst Verfahren. Dieses neue Verfahren soll es zu Beginn 2018 ermöglichen, zu jeder Tag- und Nachtzeit Überweisungen bis zu einer maximalen Betragsgöße von 15.000 € ganzjährig im SEPA Euroraum zu tätigen, welche in Sekundenschnelle durchgeführt werden. Die finale Ausgestaltung wie dies geschehen soll, sprich die Rulebooks und Implementation Guidelines werden in ihrer finalen Fassung im November 2016 veröffentlicht. Ziel ist zunächst Person-to-Person Zahlungen.

Das war alles ?
Die von SWIFT initiierte Global Payments Innovation initiative, kurz GPI genannt, adressiert im Gegensatz dazu die Firmenkunden. Auch hier werden unter anderem als Motivation die Verbesserung der zeitlichen Verarbeitung, eine verbesserte Transparenz im Hinblick auf die Gebühren, sowie die Nachverfolgung des Zahlungsstatus genannt.

Beide Initiativen sind als eine Antwort auf den Druck der durch die sogenannten Fintechs im Kontext Payments erzeugen zu erklären.

PPI AG
Was bietet PPI für Lösungen an?
PPI entwickelt seit Ende 2015 eine neue Zahlungsverkehrsplattform, den TRAVIC Payment Hub, welcher sich intensiv auf diese Real-Time-Verarbeitung konzentriert. Ziel hierbei ist es eine Plattform zu schaffen, welche den traditionellen Individual-Zahlungsverkehr, sowie den Massenzahlungsverkehr berücksichtigt, gleichzeitig aber diese ganz neuen Markanforderungen im Fokus hat. Eine 24x7x365 Verarbeitung ist eine komplett neue Herausforderung für die bestehenden Corebanking Plattformen der Banken. Hier bedarf es neuer technologischer Konzepte. Die typische Standardarchitektur für Enterprise-Anwendungen im Java-Umfeld wird diesen Anforderungen nicht gerecht.

„Reactive Programming“ ist der TPH Architekturansatz, der die Einschränkungen der klassischen Standardarchitektur für Java-Enterprise-Anwendungen durch ein anderes Programmiermodell umgeht.

Die technologische einzigartige Architektur des TPH wird nach Veröffentlichung der Rulebooks und Implementation Guidelines um den Business Content für SEPA Instant Payment erweitert. Die SWIFT GPI hingegen sind schon jetzt ein fester Bestandteil der TPH Roadmap und wurden im ersten offiziellen TPH Release für den November 2016 berücksichtigt.

SIBOS 2016


PPI bietet mit dem TPH und in Verbindung mit der gesamten TRAVIC Productsuite eine Lösung an, welche es den Banken ermöglicht sich in dem immer komplexeren Markt aktiv zu positionieren.

See you at SIBOS Stand B79

PPI AG
Bernhard Walter hat über 23 Jahre Erfahrung im FS-Sektor, speziell in Banking und Payments. Er ist seit 2015 bei PPI und trägt zu Geschäftsentwicklung und Vertrieb der PPI Produkte und Dienstleistungen bei. Sein Fokus liegt zur Zeit darin, den TRAVIC Payment Hub im Markt zu etablieren und damit eine innovative Lösung für PPI-Kunden und Partner zu schaffen. Bernhard hat einen Abschluss in Computerwissenschaften und Betriebswirtschaft.




#InstantPayments #PaymentHub #Digitalisierung #SCTInst

0 Kommentare:

Kommentar posten